Berlin und Polen verstärken Zusammenarbeit im Bereich der Optischen Technologien mit einem neuen gemeinsamen Verbundprojekt

27.01.2014

Staatssekretär Beermann: „Sichtbarkeit und Anerkennung Berlins und Warschaus als Zentrum der optischen Technologien in Europa weiter erhöhen“.

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung und das polnische Nationale Zentrum für Forschung und Entwicklung haben im Rahmen der bilateralen Zusammenarbeit eine gemeinsame Ausschreibung für technologische Innovationsprojekte gestartet. Unter dem Thema „Optoelectronic components and systems for smart production, communication and medicine” werden erstmals grenzübergreifender Verbundprojekte mit Polen im Bereich der Optischen Technologien gefördert. Diese erfolgt im Rahmen des Programms zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien (Pro FIT).

Staatssekretär Guido Beermann: „Berlin und Warschau sind zwei der dynamischsten Hauptstädte Europas. Insbesondere bei der Forschung und Entwicklung neuester Technologien und Innovationen kooperieren Unternehmen und Forschungseinrichtungen beider Städte auf hervorragende Weise. Das erste grenzübergreifende Verbundprojekt wird die Synergieeffekte weiter erhöhen. Ich bin zuversichtlich, dass aus dieser Initiative weitere erfolgreiche Kooperationen hervorgehen, die die Sichtbarkeit und Anerkennung Berlins und Warschaus als Zentrum der optischen Technologien in Europa weiter erhöhen.“

Staatssekretär Beermann war zuletzt im Mai 2013 im Rahmen einer Smart-City-Konferenz zu Gast in Warschau und unterzeichnete dort eine Kooperationsvereinbarung zur weiteren Intensivierung der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit der beiden Hauptstadtregionen. Mit etwa 400 Unternehmen und 40 Forschungseinrichtungen im Bereich der optischen Technologien ist die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg eine der herausragenden deutschen Wachstumsregionen dieser Branche. Ähnliches gilt für die Region um Warschau, wo sich der größte Teil des polnischen Marktes in diesem Bereich konzentriert.

Seit September 2012 unterstützt das Land Berlin mit seinem Förderprogramm Netzwerkbildung Mittel- und Osteuropa aus EFRE-Mitteln die Partnerschaft zwischen Berlin und Warschau im Bereich der optischen Technologien („PHOENIX“). Projektpartner sind das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, die Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH und der OpTec-Berlin-Brandenburg e.V., die mit der Photonics Society of Poland und dem polnischen Netzwerk Optoklaster aus Warschau zusammenarbeiten.

Zum gemeinsamen Call kommen Sie über diesen Link.

Es wird dringend empfohlen, das Clustermanagement vor der Einreichung der Anträge zu konsultieren. Bei Fragen zum Antragsverfahren oder zur Unterstützung bei der Suche nach passenden Kooperationspartnern wenden Sie sich bitte an den untenstehenden Ansprechpartner:

Berlin Partner für Wirtschaft, Technologie und Forschung GmbH
Fasanenstraße 85
10623 Berlin

Gerrit Rössler
Clustermanager Optik
Tel. +49 (0) 30 46302 - 456
Email: Gerrit.Roessler@berlin-partner.de

Bei Fragen zum Pro FIT Programm wenden Sie sich an die

Investitionsbank Berlin
Kundenberatung Wirtschaftsförderung
Bundesallee 210
10719 Berlin

Konstantin Hanssen
Key Account Manager Energietechnik/Optik
Tel.: +49 (0) 30 2125   4625
Email: Konstantin.Hanssen@ibb.de