Lichtkonzern Osram geht in die Landwirtschaft

26.07.2017

...

In Berlin hat mit Good Bank das nach eigenen Angaben weltweit erste „Vertical-farm-to-table-restaurant“ eröffnet. Dort werden Salate und Gemüse vor den Augen der Gäste gleich hinter der Theke angebaut – bestrahlt von Osram-Technik. Weitere Restaurant-Projekte dieser Art seien in Arbeit, verrät Bongartz. Es gehe auch noch eine Nummer größer etwa bei einer Edeka-Filiale ebenfalls in Berlin. Dort werden Lebensmittelpflanzen im Supermarkt gezogen. Aber auch damit endet die Skalierbarkeit nicht, betont Kampmann. Seine Vision sind Erdbeerfarmen in aufgegebenen Innenstadt-Parkhäusern und Ähnliches. „Bis zur Hälfte der frischen Lebensmittel übersteht den Transport nicht“, sagt er und verweist auf einen ökologischen Vorteil des Vertical Farming. Lieferketten werden extrem kurz, digitale Landwirtschaft vollzieht sich nicht mehr zwangsweise auf dem Land.

...

Lesen Sie hier den gesamten Artikel aus der Berliner Zeitung

Profile 
OSRAM GmbH

weitere Informationen

Nonnendammallee 44-61
13629
Berlin

 

Die OSRAM GmbH, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von Siemens, ist einer der beiden führenden Lichthersteller der Welt. Im Geschäftsjahr 2011 (30. September 2011) wurde ein Umsatz von rund 5 Milliarden Euro erwirtschaftet. OSRAM ist ein Hightech-Unternehmen der Lichtbranche und macht über 70 Prozent des Umsatzes mit energieeffizienten Produkten. Das stark international orientierte Unternehmen beschäftigt weltweit rund 41.000 Mitarbeiter, beliefert Kunden in rund 150 Ländern und produziert in 44 Fertigungsstätten in 16 Ländern (zum 30. September 2011). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.osram.de.