Interview mit Oliver Arnold - CEO von GND Solutions GmbH

27.08.2018

„Unsere Systeme können 365 Tage im Jahr an praktisch jedem beliebigen Ort der Erde die vorher festgelegten Abläufe und Programme präzise erfüllen.” - Oliver Arnold im optiMST-Interview über den Markt für Beleuchtungssysteme in Klimakammern und die Zukunft des neu gegründeten Unternehmens.

INTERVIEW

optiMST: Herr Arnold, Sie sind mit FUTURELED, OSA Opto Light und BIOspec bereits Inhaber und Geschäftsführer bei drei Unternehmen der LED-Branche. Mit der GND Solutions GmbH erweitern Sie Ihre Geschäftsfelder. Welche Schwerpunkte und Produkte stehen im Fokus Ihrer Neugründung?

Mit GND Solutions bieten wir Komplettlösungen für Klimakammern für den Gartenbau. Wir entwickeln und produzieren die Kammern für den Innen- und Außenbereich inklusive der relevanten Systeme für Bewässerung und Düngung. Und selbstverständlich integrieren wir modernste LED-Beleuchtungssysteme, bei denen wir durch unsere anderen Unternehmen einen langjährigen Kompetenz- und Erfahrungsschatz mitbringen.

Wir kombinieren den Anlagenbau mit verschiedenen Anbausystemen wie zum Beispiel "Ebbe und Flut" und entwickeln vollautomatisierte Lösungen, die sehr viel genauer und weniger arbeitsintensiv sind, als herkömmliche Klimakammern. Im Gartenbau wird immer noch sehr viel per Hand gemacht, selbst die Bewässerung wird häufig von Mitarbeitern erledigt. Dabei können Fehler entstehen oder die Vergleichssituationen sind zu ungenau.

optiMST: Wer sind typische Kunden Ihrer Produkte und welche Märkte bedienen Sie damit?

Unsere Systeme sind nicht nur für die Massenproduktion im Gartenbau, sondern vor allem für Forschung und Entwicklung gedacht. Das können Entwicklungsabteilungen in Unternehmen sein oder Universitäten und Forschungseinrichtungen. Unsere Systeme können 365 Tage im Jahr an praktisch jedem beliebigen Ort der Erde die vorher festgelegten Abläufe und Programme präzise erfüllen.

Regional sind für uns zunächst deutschsprachige Märkte und die USA interessant, wir sind aber offen für die Entwicklung in weiteren Märkten.

optiMST: Welche Vorteile haben Ihre Kunden von einer Zusammenarbeit?

Der Kunde bekommt bei uns alles aus einer Hand. Normalerweise muss der Kunde mehrere Unternehmen beauftragen, um alle technischen Komponenten und das Know-how einzukaufen. Dabei gibt es oft Reibungsverluste oder das System ist nicht in allen Bereichen optimal ausgerichtet. Bei uns kann der Kunde alle Anforderungen und Wünsche selbst benennen, wir unterstützen ihn dabei mit unserer Beratungskompetenz. Im Anschluss bekommt er das System optimal ausgerichtet von uns aus einer Hand entwickelt, gebaut und projektiert.

Das Gesamtkonzept ist entscheidend, dazu haben wir ein umfassendes Pflanzenmanagementsystem entwickelt. Mit verschiedenen Lichtszenarien, selektiver Bewässerung und unterschiedlichen Düngeeinstellungen können wir eine hohe Variabilität anbieten. Damit werden die Ergebnisse viel präziser und vergleichbarer, als wenn Mitarbeiter diese Arbeiten per Hand erledigen.

optiMST: Welche Möglichkeiten bieten Sie beim Thema Beleuchtung?

Die Beleuchtung ist unsere Kernkompetenz, in diesem Bereich haben wir sehr viel Erfahrung und Know-how von unseren anderen Unternehmen. Es sind verschiedenste Szenarien und Spektren möglich. Der Wellenlängenbereich von 400-750 Nanometer kann mittels der neuen SUNlike Technology sehr gut abgedeckt werden. Für den Forschungsbereich ist ein Sonnenlicht Spektrum von 265-800 Nanometer darstellbar und flexibel einstellbar bis zu einer Lichtleistung von bis zu 450 Watt pro Quadratmeter, das ist mehr als eine Sonne.

Weiterhin arbeiten wir sehr viel mit dem UV-Bereich von 265-400 Nanometern Wellenlänge, um die Pflanzen zu triggern, also bestimmte Entwicklungen anzuregen.

optiMST: Wie ist das Unternehmen im Moment aufgestellt und wie soll es sich weiter entwickeln? Was machen Sie selbst und was wird zugekauft?

Wir haben uns im März diesen Jahres gegründet und arbeiten im Moment an der Entwicklung von zwei Demo-Systemen. Dazu kommen noch das lichttechnische Know-how und Produkte sowie organisatorische Kapazitäten unserer anderen Unternehmen. Wir wollen organisch wachsen und flexibel auf neue Entwicklungen reagieren können. In der Komplexität des Angebotes sind wir weltweit einzigartig und wollen dieses weiter ausbauen. Unser Schwerpunkt ist das Projektgeschäft, die avisierten Projekte sind oft mit größeren Ausschreibungen verbunden.

Die Beleuchtungssysteme und die LEDs beziehen wir von unseren anderen Unternehmen im Firmenverbund. Die Anbau- und Bewässerungssysteme entwickeln wir selbst. Die Klimakammern werden von Kooperationspartnern nach unseren Anforderungen entwickelt und dann zugekauft.

optiSMT: Welche Entwicklungen erwarten Sie in der Zukunft in Ihren Geschäftsfeldern?

Wir erwarten eine weitere Automatisierung und Professionalisierung - das betrifft die Kunden, den Markt und die Systeme gleichermaßen. Es wird immer wieder neue Entwicklungen bei den Pflanzen geben, die dann intensiv erforscht werden müssen. Ein weiterer interessanter Aspekt für neue Märkte ist auch das Thema "Fresh-Food" für Privatpersonen, die über die entsprechenden finanziellen Mittel verfügen, um sich für den Eigenverbrauch eine Klimakammer leisten zu können.

optiMST: Wie können Branchenmitglieder aus Berlin-Brandenburg mit Ihnen kooperieren? Welche Art von Partner oder Mitarbeiter suchen Sie?

Wir suchen als Mitarbeiter Programmierer und Automatisierungstechniker und als Kooperationspartner Universitäten und Forschungseinrichtungen. Gerne nehmen wir auch an Veranstaltungen teil, um unser Unternehmen vorzustellen. Wir sind sehr aufgeschlossen, wenn Personen Interesse an uns haben und laden sie gerne zu uns ein. Wir möchten auch gerne Endverbraucher einbeziehen, um unsere Produkte und Möglichkeiten vorzustellen.

optiMST: Welche Vorteile bietet der Standort Berlin aus Ihrer Sicht?

Berlin ist eine Stadt mit vielen kreativen Köpfen und zeigt bei den Start-ups und innovativen Unternehmen ein kleines Wirtschaftswunder. In diesem Umfeld ist es interessant und spannend, selbst ein innovatives Unternehmen aufzubauen.

Das Interview führte Markus Wabersky.

© Oliver Arnold

Kontakt:

Oliver Arnold
GND Solution
Holzhauserstr. 139
13509 Berlin
Tel.: +49 (0)30 5490 8465
E-Mail: info@gnd.solutions
Internet: www.gnd.solutions