3-D-Druck aus Berlin auf dem Sprung in den Massenmarkt

16.04.2018

Die junge Fertigungstechnik wird bei vielen Unternehmen in Berlin immer beliebter. Jetzt steht die Branche vor dem nächsten Schritt.

Berlin. Um zu zeigen, wie sich der Einsatz der 3-D-Druck-Technologie verändert hat, geht Daniel Büning gerne an einer Wand im Unternehmenssitz des Geräteherstellers Big Rep entlang. Das sei so etwas wie die Ahnengalerie des Kreuzberger 3-D-Drucker-Produzenten, sagt Büning fast scherzhaft. Gleich am Anfang steht dort zum Beispiel ein orangefarbenes Barock-Tischchen mit filigranen Verzierungen. Dann geht Büning, der Entwicklungschef des Unternehmens ist, an Stühlen und Hockern vorbei und bleibt bei einer Motorrad-Blende und einem Propeller für Schiffsmotoren stehen. Jedes dieser Teile ist in den vergangenen vier Jahren in einem 3-D-­Drucker von Big Rep entstanden. Büning will aber auch untermauern, dass sich die Technik aus einer Nische hin zur industriellen Fertigung entwickelt hat.

...

Lesen SIe hier den gesamten Artikel der Berliner Morgenpost.