Fachkräftesicherung

FBH/schurian.com
FBH/schurian.com

Fachkräftesicherung

Die Berufsperspektiven in den Schlüsseltechnologien der Optischen Technologien und der Mikrosystemtechnik sind für den gewerblichen und akademischen Nachwuchs ausgezeichnet. Gleiches gilt für bereits ausgebildete Fachkräfte. Die Wachstumsprognosen dieser Hochtechnologiefelder lassen auch für die kommenden Jahre stetig steigende Beschäftigungszahlen erwarten. Gleichzeitig fehlen Technologieunternehmen und Forschungseinrichtungen zunehmend geeignete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen – dies bremst sie in ihrer Entwicklung. Die Region Berlin-Brandenburg begegnet dieser Herausforderung mit einer Vielzahl von attraktiven Angeboten und effektiven Maßnahmen zur Hochschul- und Berufsausbildung sowie zur beruflichen Fortbildung.

Im Masterplan Optik wurden die Ziele zur Fachkräftesicherung in Berlin und Brandenburg definiert. Die daraus resultierenden Maßnahmen werden vom Cluster Optik aktiv vorangetrieben. Koordiniert durch den Clusterpartner Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik unterstützt das Cluster Optik neue und nachhaltige Konzepte für die Aus- und Weiterbildung sowie für das Kompetenzmanagement. Da die bestehenden Qualifizierungsangebote oft nicht den sehr spezifischen, sich rasch verändernden Bedarf insbesondere kleiner Unternehmen abdecken, sind nicht nur aktuelle Inhalte gefragt, sondern auch flexible und innovative Lehr- und Lernmethoden. Im Ergebnis ist Weiterbildung und Fachkräfteentwicklung im Hochtechnologiebereich meist maßgeschneidert, kostenintensiv und nur in Netzwerken umsetzbar. Daher werden mit dem Pilotprojekt beQual, gefördert durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, exemplarische Trainingseinheiten für Mitarbeiter/-innen von Unternehmen und Instituten im Cluster Optik entwickelt und getestet.

Beginnend mit der Einführung des dualen Ausbildungsberufs Mikrotechnolog*in im Jahre 1998 wurde über verschiedene Aktivitäten und in Kooperation mit vielen Partnern hauptsächlich in der Region Berlin-Brandenburg, aber auch bundes- und europaweit das Aus-und Weiterbildungsnetzwerk Hochtechnologie ANH Berlin etabliert und beständig ausgebaut. Das Tätigkeitsspektrum umfasst dabei im Wesentlichen 3 Schwerpunkte:

  1. Berufsorientierung in MINT (Fokus Optik, Photonik, Mikrosystemtechnik) für Jugendliche, Lehrkräfte, Eltern, Berufsberater*innen, Multiplikator*innen
  2. Förderung der dualen Berufsausbildung im Cluster Optik und Photonik B-BB, Beratung und Unterstützung von Unternehmen und Forschungseinrichtungen (Bewerbermanagement, Förderung der Verbundausbildung sowie der Qualität und Attraktivität der dualen Ausbildung in MINT)
  3. Entwicklung neuer Konzepte für betriebliche Weiterbildung und Kompetenzmanagement

www.anh-berlin.de