Laser- und Medizin-Technologie GmbH, Berlin (LMTB)

Strasse 
Fabeckstr. 60-62
PLZ 
14195
Ort 
Berlin
Telefon 
+49 (0)30 / 844 923 25
E-Mail 

LMTB  ... von der Idee zu neuen optischen Verfahren in Medizintechnik und Mikrobearbeitung

Die LMTB ist ein gemeinnütziges Institut für Forschung, Entwicklung und Weiterbildung in der Biomedizinischen Optik und Angewandten Lasertechnik. Langjährige Erfahrung und Kompetenz auf den Gebieten der analytischen und bildgebenden Diagnostik, der minimal-invasiven Therapie und Laserpräzisionsbearbeitung verschieben Grenzen und ermöglichen neue Lösungen.

Die Laser- und Medizin-Technologie GmbH, Berlin (LMTB) ist eine gemeinnützige Forschungs- und Entwicklungseinrichtung für Biomedizinische Optik und Angewandte Lasertechnik. Hauptziel ist der Technologietransfer, d.h. neue Konzepte aus diesen beiden Bereichen zu entwickeln und in die Industrie und in die medizinische Praxis zu transferieren. Viele Ideen in der LMTB entstehen durch die Nähe zum Universitätsklinikum Charité, den drei großen Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Berlin. Unter den Gesellschaftern der LMTB befinden sich mehrere führende Medizintechnologiehersteller. Ein wissenschaftsgetriebenes Team von ca. 30 Mitarbeitern ist in einer Vielzahl von zumeist öffentlich geförderten Forschungskooperationen mit akademischen und Firmenpartnern und auch in direktem Industriekontakt aktiv.

Zugleich ist die LMTB Partner für die Erarbeitung kundenspezifischer Lösungen im Rahmen kommerzieller F&E-Projekte und veranstaltet Laserkurse sowie Workshops zu medizinischen und industriellen Laseranwendungen. Medizintechnikherstellern bietet die LMTB kompetente Beratung und die Durchführung von Studien zu zulassungs- und patentrelevanten Fragestellungen. In den letzten Jahren haben innerhalb der LMTB molekulare Methoden zunehmend an Bedeutung gegenüber den klassischen Lasertherapieverfahren und diagnostischen Methoden gewonnen. Für den Blutprodukte- und Transfusionsmarkt hat die LMTB eine Reihe von Sensoren für Hämolyse und zur Erfassung diverser anderer Blutparameter entwickelt, die nun für die Integration in die Systemlösungen der entsprechenden Hersteller bereit sind. Weitere Anwender dieser Technologie sind die Blutspendezentren, denen so eine nicht-invasive Qualitätskontrolle ermöglicht wird. Zentrales Know-how der LMTB ist das Verständnis der Wechselwirkungsprozesse zwischen Licht und bestrahlter Materie. Im biomedizinischen Bereich geht es dabei insbesondere um die Lichausbreitung in stark streuenden Medien, die sogenannte Gewebeoptik. Diese ist unabdingbare Grundlage für die Entwicklung neuer diagnostischer und lasertherapeutischer Verfahren sowie entsprechender Geräte.

Im Bereich Materialbearbeitung stehen die Präzisionsbearbeitung transparenter und spröder Materialien, sowie die Entwicklung laseroptischer Komponenten im Vordergrund. 3D-Bearbeitungsstationen und Laserkurzpulssysteme sind verfügbar zur Entwicklung innovativer Verfahren für die Glasbearbeitung und Photovoltaik. Dem Bereich der Angewandten Lasertechnik der LMTB entstammt eine neuartige Trepanieroptik, die hohe Arbeitsgeschwindigkeit mit deutlich verbesserter Qualität beim Laserbohren und Laserfräsen verbindet.

Kurze Geschichte der LMTB
Entstanden ist die heutige LMTB 1995 durch Fusion zweier Einrichtungen, die die Anwendung von Lasern wesentlich vorangetrieben haben. Dies war zum einen das 1985 gegründete Laser-Medizin-Zentrum (LMZ), das erste derartige Institut in Deutschland. Der andere Fusionspartner war das 1987 in Berlin gegründete Festkörper-Laser-Institut (FLI), das in seinem Bereich über viele Jahre wesentliche Antriebe gab. Heute konzentriert sich die LMTB auf den F&E-Transfer unter Einsatz innovativer Laser- und Leuchtdioden in der Materialbearbeitung sowie der medizinischen Diagnostik und Therapie.